· 

Rückblick 2018 und Ausblick 2019

Lisa Runge, designiertes Vorstandsmitglied der SART, blickt zurück auf das Jubiläumsjahr 20 Jahre SART und nimmt uns auf die Reise 2019 mit. Auf ein aktives und bewegliches neues Jahr!

 

 

 

 

 

 

Long time ago: 5. Geburtstag der SART, oben von links: Patrick Frich, Nicole Klein-Scheidegger, Albrecht Schneider, Jan-Arie Overberg, unten von links Simon Heinis,  Guido Perrot, Karin Schlidknecht-Alig

 

Reebok war 1998 der erste Ausrüster der SART. Die Mode hat sich verändert, die Ziele von SART bleiben die Gleichen.

 

Die Zeit zwischen den Jahren gibt bekanntlich Anlass das vergangene Jahr zu reflektieren und einen Ausblick für das kommende Jahr zu geben. 

 

2018 feierte die SART ihr 20. Jubiläum. Als 1998 die SART ins Leben gerufen wurde, war es das Ziel des Vereins auf der einen Seite eine Networkingplattform zu lancieren, auf der anderen Seite die aktive Physiotherapie in der Rehabilitation zu fördern und weiter zu entwickeln. Der Verein wollte die aktive Physiotherapie vorantreiben, was damals keinesfalls selbstverständlich im Praxisalltag war. Anders als vor 20 Jahren ist heute „Hand off“ statt „Hands on“ fester Bestandteil der Physiotherapieausbildung. Trotzdem machen wir in der Praxis die Erfahrung, dass die aktive Physiotherapie und Trainingstherapie noch in den Kinderschuhen steckt und zu wenig in der Rehabilitation eingesetzt wird. Heute hat die aktive Rehabilitation zwar einen hohen Stellenwert erreicht, es fehlt jedoch häufig eine effiziente Umsetzung.

 

Daher sind die Ziele der SART nach 20 Jahren noch die Gleichen und zwar die Weiterentwicklung der aktiven Rehabilitation bei Sportverletzungen zu fördern und eine Plattform anzubieten, auf der Wissen und Interessen der Physiotherapie ausgetauscht werden können.

 

2018 wurden wieder zahlreiche Fort-und Weiterbildungen durchgeführt. Herausheben möchte ich die Lancierung des erstmals durchgeführten CAS Sportphysiotherapie Kurses in Zusammenarbeit mit der Universität Basel und dem Universitätsspital Basel. Der zweite Kurs startet im Januar 2020 in Basel. 

 

Wir haben uns gefreut, dass der Sportbetreuerkurs (SSB) der SART, in dem Grundlagen für die sportmedizinische Betreuung vermittelt werden, wieder gut angenommen wurde. Zielgruppe für diesen Kurs sind alle Personen, die in Sportvereinen oder an Sportanlässen in einer betreuenden Funktion tätig sind. Nachdem der Kurs bereits auf eine 10jährige Erfahrung zurückgreifen kann, wird er selbstverständlich auch 2019 wieder stattfinden. Auf noch längere Tradition führt das Symposium Swiss Sports Medicine for Tennis im Rahmen der Swiss Indoors Basel(SSMT) zurück. Genau genommen fand der SSMT unter dem Thema „Konservative  Orthopädie“ zum 16. Mal satt. Auch dieser Kongress findet 2019 wieder statt und wir freuen uns schon jetzt auf namenhafte Referenten und interessante Workshops. Das Symposium der Idiag findet dieses Jahr im März in Nottwil unter dem Motto „Sport, Prävention und Therapie“. Mitglieder profitieren bei beiden Symposien wieder mit einer Vergünstigung bei der Anmeldung. Weitere Informationen dazu sind auch auf unserer Homepage zu finden. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Präsident Guido Perrot an einer Vorstandssitzung

 

Neu 2019 im Programm der SART wird die eintägige Weiterbildung Funktionelle Assessments der unteren Extremität im Merian Iselin Spital Basel sein und richtet sich an alle Therapeuten, die mit Sportverletzungen der unteren Extremität arbeiten. Ziel ist es klinisch relevante und evidenzbasierte Assessments durchführen zu können und dem Therapeuten ein praxisnahes Werkzeug für den Behandlungsverlauf in die Hand zu geben.

 

Auch in diesem Jahr werden wir wieder an Netzwerkanlässen arbeiten wie beispielsweise im Rahmen der PaedArt am Universitätsspital Kinderspital beider Basel , wo State of the Art Reviews, praktische Workshops und Fallbesprechungen rund um das Thema Kindermedizin besprochen werden. Wir sind bestrebt auch 2019 wieder mit viel Engagement interessante Angebote für unsere Mitglieder anzubieten und bestehende Projekte wie Activdispens, das individuelle Schulsportprogramm für verletzte Schülerinnen und Schüler, voranzutreiben. Auf der Homepage können unsere Mitglieder intern unter anderem interessante Skripte, Instruktionsvideos, Fachartikel und Informationen einsehen, die einen wertvollen Mehrwert für den Therapeutenalltag darstellen. 

 

Einen persönlichen Gruss möchten wir noch an Nicole Klein-Scheidegger richten. Sie ist Gründungsmitglied der SART. Nach 20 Jahren verlässt sie den Vorstand und wir danken ihr an dieser Stelle bereits vielmals für ihre grossartige Unterstützung und ihr Engagement!

 

Im Gegenzug dafür begrüssen wir neue Vereinsmitglieder und freuen uns eine gute Mischung aus „Jung und Alt“ zu repräsentieren. Inhaltlich hat die SART schon immer höchste Ansprüche an sich gestellt und es ist ihr ein grosses Anliegen die junge Physiotherapeutengeneration ebenfalls anzusprechen. Für diesen Zweck haben wir an einem neuen Logo und Internetauftritt gearbeitet und hoffen es gefällt Euch. Ausserdem lohnt sich immer wieder ein Blick auf unsere Hompage, auf Facebook oder Instagram zu werfen, wo wir aktuelle Beiträge und Informationen posten. 

 

Wir möchten uns nicht auf den letzten 20 Jahren ausruhen und wollen unsere Mitglieder weiterhin mit aktuellen, evidenzbasierten, praxisnahen, sportlichen, erkenntnisreichen, partnerschaftlichen Beiträgen inspirieren mit dem Ziel die sportphysiotherapeutische Rehabilitation in der Schweiz zu stärken. Gemeinsam erreichen wir mehr als alleine. 

 

In diesem Sinne wünschen wir allen Mitgliedern ein gesundes neues Jahr 2019 mit viel Motivation und Erfolgserlebnissen zu denen die SART im Therapeutenleben hoffentlich ein Stück beitragen darf.

 

Lisa Runge

lisatherese.runge@gmail.com

Kommentar schreiben

Kommentare: 0